Zu Hauptinhalten wechseln
Procore

Erweiterte Einstellungen konfigurieren: Sekundärverträge

Ziel

Um Einstellungen für das Sekundärverträge-Tool Ihres Projekts zu konfigurieren.

Hintergrund

Benutzer, die über „Admin“-Berechtigungen verfügen, können die erweiterten Einstellungen des Tools Sekundärverträge zu Beginn des Projekts anpassen. Diese Einstellungen legen fest, wie das Tool Sekundärverträge für Ihre Endbenutzer funktioniert. Sie können z. B. festlegen, welche Benutzer auf der Standardverteilerliste des Tools stehen, ob eine Bestellung oder ein Unterauftrag standardmäßig auf „Privat“ gesetzt wird oder nicht und vieles mehr. Sofern nicht anders angegeben, können die Einstellungen im Laufe eines Projekts jederzeit angepasst werden. 

 Wichtig
  • Bevor Ihre Projektbenutzer mit der Erstellung von Sekundärverträgen beginnen, ist es wichtig, die Einstellung Anzahl der Stufen der Änderungsaufträge für einen Sekundärvertrag wie unten beschrieben zu konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Was sind die verschiedenen Änderungsauftragsstufen? 
  • Sobald ein Benutzer einen Änderungsauftrag für einen Sekundärvertrag (ÄASV) auf Ihrem Projekt erstellt hat, ist es Ihnen NICHT gestattet, Ihre Standardeinstellung für Änderungsaufträge zu ändern. 

Wichtige Hinweise

  • Erforderliche Benutzerberechtigungen:
    • „Admin“-Berechtigungen für das Sekundärverträge-Tool des Projekts.

Voraussetzungen

Schritte

Vertragskonfiguration

  1. Navigieren Sie zum Sekundärverträge-Tool des Projekts.
  2. Klicken Sie auf das Einstellungen konfigurieren icons-settings-gear.png Symbol.
  3. Gehen Sie unter Vertragskonfiguration wie folgt vor:
    commitments-contract-configuration.png
    1. Verträge standardmäßig privat
      Setzen Sie ein Häkchen in dieses Kontrollkästchen, um neue Unteraufträge standardmäßig auf Privat zu setzen. Dies ist die Standardeinstellung.
      Hinweis:
      • Ein 'privater' Sekundärvertrag ist nur für Benutzer mit der Berechtigung der Ebene Admin im Sekundärverträge-Tool und für Benutzer sichtbar, die auf der Registerkarte Allgemein des Sekundärvertrags zur Privat-Liste hinzugefügt wurden.
      • Entfernen Sie die Markierung, um Sekundärverträge für Benutzer mit der Berechtigung der Nur lesen-Ebene oder höher sichtbar zu machen. 
    2. Bestellungen aktivieren
      Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Benutzern die Möglichkeit zu geben, Bestellungen zu erstellen. Dies ist die Standardeinstellung.
      Entfernen Sie das Häkchen, um zu verhindern, dass Benutzer Bestellungen erstellen.
    3. Verträge aktivieren
      Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Benutzern die Möglichkeit zu geben, Unteraufträge anzulegen. Dies ist die Standardeinstellung. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um zu verhindern, dass Benutzer Unteraufträge erstellen. 
    4. RFQs werden fällig nach
      Geben Sie die Anzahl der Arbeitstage an, um den Fälligkeitstermin für eine Antwort auf eine RFQ zu bestimmen. Weitere Informationen finden Sie unter Als RFQ-Empfänger auf eine RFQ antworten.
      Hinweise:
      • Der Standardwert für den Fälligkeitstermin der RFQ beträgt sieben (7) Werktage. Sie können diese Einstellung nach Bedarf für jeden einzelnen Sekundärvertrag anpassen.
      • Der Procore-Administrator Ihres Unternehmens kann auch festlegen, welche Wochentage das System als Arbeitstage betrachtet. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Projektarbeitstagen.
    5. Anzahl der Stufen für Änderungsaufträge für einen Sekundärvertrag
      Wählen Sie eine dieser Optionen:
      • 1-stufig (Änderungsauftrag für einen Sekundärvertrag). Siehe Was sind die verschiedenen Änderungsauftragsstufen?
      • 2-stufig (Potenzieller Änderungsauftrag > Änderungsauftrag für einen Sekundärvertrag).
      • 3-Stufen (Potenzieller Änderungsauftrag > Änderungsauftragsanforderung > Änderungsauftrag für einen Sekundärvertrag).
         Wichtig

        Bewährte Methoden für den Änderungs-Management-Prozess:

        • Wählen Sie immer eine Einstellung für die Änderungsauftragsebene aus, bevor Sie mit dem Erstellen von Sekundärverträgen beginnen.
        • Sobald ein Benutzer einen Änderungsauftrag für einen Sekundärvertrag (ÄASV) auf Ihrem Projekt erstellt hat, ist es Ihnen NICHT gestattet, Ihre Standardeinstellung für Änderungsaufträge zu ändern. 
    6. Erlauben Sie Benutzern der Standardebene, PÄA zu erstellen
      Hinweis: Diese Option ist nur sichtbar und verfügbar, wenn Sie die 2- oder 3-stufige Änderungsauftragseinstellung verwenden. Siehe Was sind die verschiedenen Änderungsauftragsstufen?
      Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Benutzern mit Standard-Berechtigungen zu erlauben, potenzielle Änderungsaufträge zu erstellen. Wenn das Häkchen entfernt wird, können nur Admin-Berechtigungen PÄA erstellen
  4. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Vertragsdaten

  1. Scrollen Sie zum Abschnitt „Vertragsdaten“.
  2. Markieren Sie eines der Kontrollkästchen unten. Diese Einstellung legt fest, wann der Garantiezeitraum des Projekts beginnt oder wann der Bauherr die Verantwortung für das Projekt übernimmt.
    Beispiele
    • Die Vertragsdaten sollen helfen festzustellen, wann der Projekteigentümer die finanzielle Verantwortung für die Zahlung von Versorgungsleistungen, Versicherungen und/oder Sicherheiten des Eigentums vom Auftragnehmer übernimmt.
    • Vertragstermine können auch verwendet werden, um zu bestimmen, wann ein Generalunternehmer und ein oder mehrere Subunternehmer Anspruch auf Zahlung des Vertragssaldos haben.
    commitment-contract-dates.png
    • Aktivieren des Datums des Genehmigungsschreibens
      Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Ihr Unternehmen einen Brief sendet, um die Details der Bauarbeiten zu genehmigen und zu akzeptieren. 
    • Aktivieren des Vertragsdatums
      Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass Benutzer das Datum des Inkrafttretens des Vertrags protokollieren. 
    • Ausgestellt am Datum aktivieren
      Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass Benutzer das Ausstellungsdatum des Vertrags protokollieren. 
    • Aktivieren des Ausführungsdatums
      Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass Benutzer das Datum der Vertragsunterzeichnung durch alle erforderlichen Parteien protokollieren. 
    • Datum der Absichtserklärung aktivieren
      Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass Benutzer das Datum protokollieren, an dem Ihr Unternehmen eine Absichtserklärung (LOI) gesendet hat, um die Details eines Vertrags zwischen den beteiligten Parteien vor Abschluss des Vertrags zu skizzieren. 
    • Aktivieren des Rückgabedatums
      Aktivieren Sie diese Einstellung, wenn Sie möchten, dass Benutzer das Datum der Vertragsrückgabe protokollieren. 
  3. Fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Standardverteilungen

  1. Scrollen Sie zum Abschnitt ‚Standardverteilungen‘.
  2. Konfigurieren Sie Ihre Einstellungen wie folgt:
    commitment-default-distributions.png
    • Einschließen des primären Kontakts in die Standardverteilung
      Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Person, die als Hauptkontakt des Unternehmens im Adressbuch-Tool aufgeführt ist, automatisch in die Standardverteilerliste aufzunehmen. Hinweis: Um in die Verteilerliste aufgenommen zu werden, muss der Lieferantendatensatz einen ausgewiesenen Hauptkontakt im Unternehmensadressbuch haben. Siehe Hinzufügen einer Person zum Unternehmensadressbuch.
    • Verteilung eines Sekundärvertrags
      Wählen Sie beliebige Benutzernamen aus dem Projektadressbuch aus. Procore fügt die Personen automatisch der Verteilerliste für die Bestellung oder den Unterauftrag hinzu.
    • Verteilung von Änderungsaufträgen für Sekundärverträge
      Wählen Sie einen oder mehrere Procore-Benutzer aus, die standardmäßig immer zur Verteilerliste eines Änderungsauftrags hinzugefügt werden sollen, wenn ein Änderungsauftrag per E-Mail gesendet wird.
    • Verteilung von Angebotsanforderungen
      Wählen Sie Benutzer aus, die benachrichtigt werden sollen, wenn RFQ-Antworten gesendet werden.
      Hinweis: Sie haben auch die Möglichkeit, die Verteilung der Angebotsanforderung innerhalb der RFQ zu ändern.
    • Rechnungsverteilung
      Wenn eine Rechnung oder ein Subunternehmer-LV für einen Sekundärvertrag eingereicht wird, erhalten die in der Rechnungsverteilerliste aufgeführten Benutzer und Kontakt(e) eine E-Mail, wenn der Status der Rechnung oder des Subunternehmer-LV auf In Prüfung gesetzt ist.

Standardvertragseinstellungen

  1. Scrollen Sie zum Abschnitt „Standardvertragseinstellungen“.
  2. Konfigurieren Sie die Einstellungen wie folgt:
    commitments-default-contract-settings.png
    • Standard-Abrechnungsmethode für Bestellungen
      Wählen Sie zwischen der einheits-/mengen-basierten oder mengen-basierten Abrechnungsmethode. Die Standardeinstellung für Bestellungen ist einheits-/mengen-basiert.
      Standard-Abrechnungsmethode für Verträge
      Wählen Sie zwischen der einheits-/mengen-basierten oder mengen-basierten Abrechnungsmethode. Die Standardeinstellung für Bestellungen ist betrags-basiert.
      Standard-Einbehaltsprozentsatz
      Geben Sie einen standardmäßigen Einbehalt (z.B. 10 %) an, der standardmäßig automatisch festgelegt wird.
       Wichtig
      Wenn Ihr Unternehmen den Sliding-Scale-Einbehalt für Ihre Rechnungen aktiviert hat, denken Sie daran, dass die Einstellung „Standard-Einbehaltsprozentsatz“ bei der Rechnungsstellung überschrieben wird. Siehe Aktivieren von Einbehaltsregeln für Sliding-Scale-Einbehalt einer Sekundärvertragsrechnung
    • Standardmäßiges Aktivieren von Kommentaren
      Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um eine Registerkarte Kommentare zu aktivieren, auf der Benutzer Kommentare hinzufügen und Dateien anhängen können. Dieses Kontrollkästchen ist standardmäßig deaktiviert.
      Standardmäßiges Aktivieren einer Marge
      Wenn diese Option aktiviert ist, wird die Marge-Registerkarte angezeigt, damit Sie Aufschläge für jeden Sekundärvertrag einrichten und anwenden können. Änderungsaufträge werden automatisch mit dem richtigen Kostenschlüssel verknüpft, damit Änderungen im Budgettool genau wiedergegeben werden.
    • Standardmäßiges Aktivieren von Zahlungen
      Um zu verhindern, dass Benutzer Zahlungen erstellen können, lassen Sie dieses Kontrollkästchen deaktiviert. Es ist standardmäßig aktiviert.
    • Rechnungen standardmäßig aktivieren
      Wenn aktiviert, sehen Sie die Unterregisterkarte Rechnungen, damit Rechnungen erstellt werden können. Um zu verhindern, dass Benutzer Rechnungen erstellen können, lassen Sie dieses Kontrollkästchen deaktiviert. Es ist standardmäßig aktiviert.
    • Kostenschlüssel standardmäßig in Rechnungs-PDF anzeigen
      Setzen Sie ein Häkchen in dieses Feld, um standardmäßig Kostenschlüssel in Rechnungs-PDFs anzuzeigen. 
    • Standardmäßiges Aktivieren des Einbehalts abgeschlossener Arbeiten
      Setzen Sie ein Häkchen in dieses Kästchen, um standardmäßig den Einbehalt abgeschlossener Arbeiten zu aktivieren.
    • Standardmäßiges Aktivieren des Einbehalts von gespeichertem Material
      Setzen Sie ein Häkchen in dieses Kästchen, um die Speicherung von gespeichertem Material standardmäßig zu aktivieren.
    • Subunternehmer-LV standardmäßig aktivieren
      Setzen Sie ein Häkchen in dieses Kästchen, um standardmäßig ein Subunternehmer-LV für Sekundärverträge zu aktivieren. 
  3. Klicken Sie auf Aktualisieren, um Ihre Änderungen zu speichern.

 

If you would like to learn more about Procore's commitments software and how it can help your business, please visit our construction financials tool product page icon-external-link.png.