Zu Hauptinhalten wechseln
Procore

Einbehalt für eine Subunternehmer-Rechnung festlegen oder freigeben

Ziel

Festlegen oder Freigeben von Einbehalten für Einzelposten auf einer Subunternehmerrechnung mit dem Sekundärverträge-Tool. 

Hintergrund

In Procore bezieht sich der Begriff Einbehalt auf die Praxis der Einbehaltung eines Teils der Vertragssumme, bis die Arbeit als zufriedenstellend abgeschlossen gilt. Der einbehaltene Betrag wird in einer Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber (der Partei, die für die Arbeit bezahlt) und einem Auftragnehmer (der Person oder dem Unternehmen, das die Arbeit ausführt) festgelegt. Üblich ist es, 5–10 % des Gesamtwerts eines Auftrags einzubehalten, bis ein Meilenstein erreicht ist. Dann kann der einbehaltene Betrag als Abschlagszahlung freigegeben werden. Wenn die Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen sind, kann der einbehaltene Betrag als Abschlusszahlung freigegeben werden.

Wichtige Hinweise

  • Erforderliche Benutzerberechtigungen:
    • Um die Aufbewahrung auf einer Subunternehmerrechnung festzulegen, Berechtigungen auf Admin-Ebene im Sekundärverträge-Tool des Projekts. 
    • Um den Einbehalt auf einer Subunternehmerrechnung freizugeben, Berechtigungen auf Standard-Ebene oder höher im Sekundärverträge-Tool.
       Hinweis
      Weitere Informationen zum Freigeben von Einbehalten auf einer Subunternehmerrechnung finden Sie unter Erstellen einer Subunternehmerrechnung für die Freigabe des Einbehalts.
  • Zusätzliche Informationen:
    • Um den gleichen Prozentsatz des Einbehalts für alle Einzelposten in der Rechnung festzulegen, geben Sie einen Wert ein, der auf alle Einzelposten in der Rechnung angewendet werden soll.
    • Um den Einbehalt für alle Einzelposten freizugeben, geben Sie einen Wert ein, der auf alle Einzelposten angewendet werden soll. Dadurch wird der gewünschte Prozentsatz aus der Spalte ‚Derzeit beibehalten‘ in die Spalte ‚Im aktuellen Zeitraum freigegeben‘ verschoben.
    • Für Kunden in Australien flag-australia.pngkönnen Sie den Einbehalt auch mit der Funktion Sliding-Scale-Einbehalt verwalten. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist der Sliding-Scale-Einbehalt?

Schritte

  1. Navigieren Sie zum Sekundärverträge-Tool des Projekts.
  2. Suchen Sie auf der Registerkarte Verträge nach der Bestellung oder dem Untervertrag. Klicken Sie dann auf Bearbeiten.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Rechnungen. 
  4. Suchen Sie die Rechnung des Subunternehmers, mit der Sie arbeiten möchten.
  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Details.
  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Bearbeiten
  7. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:

Festlegen des Einbehalts für alle Einzelposten

In Procore bezieht sich der Begriff Einbehalt auf die Praxis der Einbehaltung eines Teils der Vertragssumme, bis die Arbeit als zufriedenstellend abgeschlossen gilt. Der einbehaltene Betrag wird in einer Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber (der Partei, die für die Arbeit bezahlt) und einem Auftragnehmer (der Person oder dem Unternehmen, das die Arbeit ausführt) festgelegt. Üblich ist es, 5–10 % des Gesamtwerts eines Auftrags einzubehalten, bis ein Meilenstein erreicht ist. Dann kann der einbehaltene Betrag als Abschlagszahlung freigegeben werden. Wenn die Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen sind, kann der einbehaltene Betrag als Abschlusszahlung freigegeben werden.

Freigabe des Einbehalts für alle Einzelposten

 

In Procore bezieht sich der Begriff Einbehalt auf die Praxis der Einbehaltung eines Teils der Vertragssumme, bis die Arbeit als zufriedenstellend abgeschlossen gilt. Der einbehaltene Betrag wird in einer Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber (der Partei, die für die Arbeit bezahlt) und einem Auftragnehmer (der Person oder dem Unternehmen, das die Arbeit ausführt) festgelegt. Üblich ist es, 5–10 % des Gesamtwerts eines Auftrags einzubehalten, bis ein Meilenstein erreicht ist. Dann kann der einbehaltene Betrag als Abschlagszahlung freigegeben werden. Wenn die Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen sind, kann der einbehaltene Betrag als Abschlusszahlung freigegeben werden.

In Procore bezieht sich der Begriff Einbehalt auf die Praxis der Einbehaltung eines Teils der Vertragssumme, bis die Arbeit als zufriedenstellend abgeschlossen gilt. Der einbehaltene Betrag wird in einer Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber (der Partei, die für die Arbeit bezahlt) und einem Auftragnehmer (der Person oder dem Unternehmen, das die Arbeit ausführt) festgelegt. Üblich ist es, 5–10 % des Gesamtwerts eines Auftrags einzubehalten, bis ein Meilenstein erreicht ist. Dann kann der einbehaltene Betrag als Abschlagszahlung freigegeben werden. Wenn die Arbeiten im Wesentlichen abgeschlossen sind, kann der einbehaltene Betrag als Abschlusszahlung freigegeben werden.