Zu Hauptinhalten wechseln
Procore

Wie exportiere ich Kostenprognosedaten aus einem Procore-Budget nach Sage 300 CRE?

Antwort

Für Unternehmen, die Procore mit Sage 300 CRE® integriert haben, können Sie Ihre Echtzeit-Istkostendaten aus Sage 300 CRE® in das Budget-Tool von Procore importieren. Auf diese Weise können Projektteams ihre Sage 300 CRE®-Kostendaten mit dem Wert „Geschätzte Kosten“ in einem Procore-Budget nutzen, um die Werte „Geschätzte Kosten bei Fertigstellung“ und „Prognose zum Abschluss“ des Budgets zu berechnen. Diese Fähigkeit bietet dem Buchhaltungsteam Ihres Projekts den zusätzlichen Vorteil, in Sage 300 CRE® auf Procores Angaben zu den „Geschätzten Kosten bis Fertigstellung“ und „Prognose zum Abschluss“ zugreifen zu können. 

Wenn die Funktion aktiviert ist und ein Buchhaltungsprüfer bereit ist, ein Budget zu exportieren, setzen Sie einfach ein Häkchen im neuen Feld „Prognosebetrag exportieren?“ im Filter „Bereit zum Export“ des Tools „ERP-Integrationen“. Klicken Sie dann auf „Exportieren in Sage 300 CRE®“. Anweisungen finden Sie unter Akzeptieren oder Ablehnen eines Budgets für den Export in Sage 300 CRE®.

erp-ready-to-export-box.png

Welche Datenfelder werden exportiert?

In der folgenden Tabelle sind die Procore-Quellfelder und die Sage 300 CRE®-Zielfelder für den Exportvorgang aufgeführt:

Procore-Budget Exportiert Daten von Procore in Sage 300 CRE® Sage 300 CRE®-Feld

Geschätzte Kosten bei Fertigstellung 1
(Projektierte Kosten + Prognose zum Abschluss) *

*Standardspaltenkonfigurationen

Sonstige Kategorie Betrag 1

Prognose zum Abschluss
(Projektiertes Budget - Projektierte Kosten) *

*Standardspaltenkonfigurationen

Sonstige Kategorie Betrag 2

1 Hierbei handelt es sich um eine berechnete Spalte in einer Budgetanzeige. Bitte beachten Sie, dass Exporte nur unterstützt werden, wenn der Spaltenname in der Budgetanzeige „Geschätzte Kosten bei Fertigstellung“ lautet. Weitere Informationen zur Einrichtung von Budgetanzeigen finden Sie unter Einrichten einer neuen Budgetanzeige.

Was sind die Anforderungen?

Wenn Sie ein Kunde von Procore und Sage 300 CRE® sind, wenden Sie sich an erpsupport@procore.com, um diese Funktion zu aktivieren. Die Anforderungen sind unten aufgeführt:

  • Das Tool „ERP-Integrationen“ muss im Procore-Konto des Unternehmens aktiviert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Anfrage zur Aktivierung von ERP-Integrationen für Sage 300 CRE®.
  • Das Budget-Tool muss zum Menü „Projekt-Tools“ von Procore hinzugefügt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen und Entfernen von Projekt-Tools.
  • Das Procore-Konto des Unternehmens muss in Sage 300 CRE® integriert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Sage 300 CRE®: Einrichtungshandbuch.
  • Die Sage 300 CRE®-Kostendaten aus dem ursprünglichen Kostenvoranschlag müssen zuerst in das Budget-Tool von Procore importiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Importieren eines Budgets aus Sage 300 CRE®.
  • Die importierten Daten und der Wert „Geschätzte Kosten bis zur Fertigstellung“ in Procore können dann die Procore-Optionen „Prognose zum Abschluss“ verwenden, um die Werte für den Export in das integrierte Sage 300 CRE®-System zu berechnen. Wie die Kostenprognose in Procore funktioniert, erfahren Sie unter Verwendung der Funktion „Prognose zum Abschluss“.
  • Beim Exportieren von Prognoseinformationen für ein Projekt müssen ALLE Budgetanzeigen, die ERP-Quellspalten für Ihre integrierten Projekte enthalten, so eingestellt werden, dass sie die gleichen Berechnungen verwenden, die oben für die Spalten „Prognose zum Abschluss“ und „Geschätzte Kosten bei Fertigstellung“ gezeigt wurden. Wenn nicht, sendet der Export möglicherweise falsche oder unerwartete Werte an Sage 300 CRE®. Weitere Informationen zum Einrichten von Budgetanzeigen finden Sie unter Einrichten einer neuen Budgetanzeige.