Zu Hauptinhalten wechseln
Procore

Was ist die maximale Zeichenlänge für den „Titel“ eines Sekundärvertrags?

Antwort

Wenn das ERP-Integrationstool auf Unternehmensebene von Procore (siehe ERP-Integrationen) für die Arbeit mit einem integrierten ERP-System konfiguriert ist, können Sie Sekundärverträge aus Procore exportieren und sie dann mit Ihrem integrierten System synchronisieren. In früheren Versionen von Procore beschränkte das System die Länge des ‚Titels‘ eines Sekundärvertrags für alle integrierten ERP-Systeme auf 30 Zeichen. Dies entsprach dem von Sage 300 CRE® festgelegten Limit und gewährleistete, dass Daten von Procore erfolgreich in Sage 300 CRE® importiert wurden. Da Procore jetzt jedoch in zusätzliche ERP-Systeme integriert ist, beträgt die maximale Zeichenlänge für den ‚Titel‘ eines Sekundärvertrags:

Maximale Zeichenlänge für Sekundärvertrag ‚Titel‘

Die maximale Zeichenbeschränkung für das Feld ‚Titel‘ eines Sekundärvertrags beträgt:

  • Integration by Ryvit. Maximal 60 Zeichen. Dies ist die maximal zulässige Anzahl von Zeichen in Integration by Ryvit.
  • QuickBooks®. Maximal 255 Zeichen. Obwohl QuickBooks® bis zu 4095 Zeichen zulässt, ist 255 die maximal zulässige Anzahl von Zeichen in Procore. 
  • Sage 100 Contractor®. Maximal 30 Zeichen. Dies ist die maximal zulässige Anzahl von Zeichen in Sage 100 Contractor® und längere Einträge in Procore werden durch den Exportprozess abgeschnitten.
  • Sage 300 CRE®. Maximal 30 Zeichen. Dies ist die maximal zulässige Anzahl von Zeichen in Sage 300 CRE® und längere Einträge in Procore werden durch den Exportprozess abgeschnitten.
  • Viewpoint® Spectrum®. Maximal 255 Zeichen. Obwohl Viewpoint® Spectrum® keine Begrenzung auferlegt, ist 255 die maximal zulässige Anzahl von Zeichen in Procore.

Siehe auch